Konnichiwa aus Suzuka

Hallo Leute, hallo Motorsportfreunde, 
 
es geht weiter mit der EWC Japan. 
Am Sonntag, 21.07.2024 um 11:30 Uhr (Ortszeit Suzuka) starten die 8h von Suzuka 🇯🇵
 
Marco ist mit seiner Freundin bereits seit über einer Woche in Japan. Sie waren in Tokyo um ein wenig Urlaub zu machen und sich an das Klima zu gewöhnen.
Seit Dienstag sind beide, sowie auch seine Fahrerkollegen mit Begleitung, beim Team an der Strecke.
Es hat jetzt in Suzuka, wie auch schon vorher in Tokyo, ca. 30 – 35° und eine Luftfeuchtigkeit von ca. 80-90%. Es ist sehr anstrengend und ohne Lüfter ist es in der Box kaum auszuhalten.
 
Bereits am Mittwoch waren freie Trainings um das Bike etwas abzustimmen und sich an die Strecke zu gewöhnen.
Der Donnerstag war fast ein Ruhetag für die Fahrer. Es standen Technische Abnahmen und Briefings auf dem Programm.
 
Heute, Freitag 19.07.24, waren bereits die Qualis.
Leider konnte Marco als dritter Fahrer wegen technischer Probleme an der Yamaha nicht am Quali teilnehmen.
 
Abends stand noch ein Nachttraining an. Alle Fahrer mussten mindestens eine gezeitete Runde abliefern damit sie für den Start qualifiziert sind!
Diese konnten alle 3 mit vorsichtiger Fahrweise abliefern.
 
Und Marco hat jetzt auch seine Starterlaubnis wegen dem fehlenden Quali bekommen !
 
Somit sollte alles erledigt sein für den Start am 8h Rennen am Sonntag.
 
Auch am Bremssystem des Bikes wird gearbeitet, damit es für das 8h Rennen Sonntag wieder einsatzbereit ist. Wir drücken die Daumen dass alles klappt !
 
Und ein riesengroßes Dankeschön für die IDM und EWC Saison geht an alle Sponsoren, Helfer und Unterstützer!

Hier der Zeitplan für das Rennen: Zeitplan Suzuka 2024
 
Anbei noch der Link zum Live Timing
https://www.its-live.net/#/live/ewc/2024/8hsuzuka/live
 
und zum Livestream für das 8h Rennen:
 
Mit motorsportlichen Grüßen !

Marco #6
& Günter Fetz

Rückblick vom EWC 8h Rennen in Spa

Hier noch ein kurzer Rückblick vom EWC 8h Rennen in Spa, am 08.06.2024. 
Die für Marco neue Strecke ist eine sehr schöne, schnelle und anspruchsvolle Strecke.
Mit fast genau 7 Km die Längste im EWC Kalender. 
 
Am Dienstag-Nachmittag war Marco in Spa angekommen. 
Und die Woche war, wie in Le Mans schon, mit freien Trainings und zwei Qualis nicht langweilig,
Mittwoch und Donnerstag standen freie Trainings auf dem Programm um das Bike abzustimmen und sich an die Strecke zu gewöhnen. 
Freitag war noch ein freies Training und anschließend die zwei Qualis. 
Da auf der schnellen Strecke in Spa Leistung doch ein wichtiger Punkt ist reichte es für Startplatz 23. 
 
Samstag früh um 09:00 Uhr gab es noch ein Warmup, bei dem man das Bike schonte und nicht lange auf der Strecke unterwegs war. 
In der Aufstellung zum Le Mans Start war es wie in Le Mans schon, ziemlich turbulent auf der Start-Zielgeraden. 
Um 13:00 Uhr war es dann soweit. 
 
Den Start um 13:00 Uhr machte erneut Marcos Fahrerkollege Dominik Vincon. 
Er kam vom Start gut weg, lag stets auf P23 und konnte seinen Stint abspulen. 
Als zweiter Fahrer ging Dani Rubin auf die Strecke. 
Danach ging es für Marco los zum ersten Stint. 
Die Fahrer spulten ihre Runden ohne Probleme ab und konnten sich langsam nach vorne arbeiten!
Mit einer Tankfüllung kamen sie in Spa zwischen 17 und 19 Runden. 
Bei jedem Stop gab es diesmal einen neuen Hinterreifen und einen neuen Vorderreifen! 
 
Durch den konstanten Speed der Jungs und den super Boxenstops des Teams wanderten sie platzierungsmäßig immer weiter nach vorne. 
Nach ca. der Hälfte des Rennens hatte sich das Team auf Platz 14 etabliert. Jedoch mussten sie knapp zwei Stunden vor Ende des Rennens mit einem Leistungsverlust des Motors kämpfen. 
Der Motor hat trotz Verlust durchgehalten und nach 8h überquerten sie auf Gesamtplatz 14 die Ziellinie.
 
Da noch 6 Teams aus der Stockklasse unter den ersten 14 waren erreichten die Jungs mit dem Motobox Kremer Team EWC-Platz 8 ! 
 
Fahrer und Team waren absolut happy, denn auf dieser Strecke hatten sie nicht damit gerechnet! 
 

In den Top10 bei den 24h von Le Mans

Hallo Leute, hallo Motorsportfreunde,

am Freitagabend war bei einem Pitwalk der Zuschauer für die Fahrer ca. 2 Stunden Autogramme schreiben angesagt!

Und Samstag, den 20.04.2024, war es dann soweit. 
Morgens von 09:30 bis 10:15 Uhr war Warmup, bei dem sich die Fahrer ohne Probleme noch ein wenig einrollten. 

Um 13:55 Uhr öffnete die Boxengasse und für die Start-Fahrer gings in die Startaufstellung auf P23! 
Dort ging es nach der Aufstellung zum LeMans – Start doch ziemlich turbulent zu und die Start-Zielgerade war voll mit Leuten und Teammitgliedern.

Den Start um 15:00 Uhr machte Marcos Fahrerkollege Dominik Vincon. 
Er kam vom Start gut weg, lag stets auf P23 und konnte seinen Stint abspulen. 
Als zweiter Fahrer ging Dani Rubin auf die Strecke. 

Danach ging es für Marco los zum ersten Stint. Die leichte Aufregung war verflogen und er hatte einen guten Speed. 

Jeder Fahrer spulte auf der Strecke seine 29-30 Runden ab, was ca. 52 Minuten dauerte und kam erst zum Nachtanken und Reifenwechsel an die Box. 
Bei jedem Stop gab es einen neuen Hinterreifen und bei jedem 2. Stopp einen neuen Vorderreifen! 

Durch den konstanten Speed der Jungs und den super Boxenstopps des Teams wanderten sie platzierungsmäßig immer weiter nach vorne. Nach 8 Stunden lagen sie bereits auf P14. 

Marco und seine Kollegen konnten ihre Runden sauber abspulen. Auch nachts fuhren sie fast die gleichen Zeiten als tagsüber. 
Sonntag nachts um ca. 1:00 Uhr lagen sie auf P10 und konnten diesen bis ca. 13:30 Uhr halten. 

Dann kam die zurückgefallene FCC Honda wieder nach vorne und übernahm P10.
Allerdings nur für kurze Zeit, bevor bei der FCC Honda die Kette gerissen ist. Durch Beschädigungen ist das Team dann nicht mehr weitergefahren. 

Sonntag früh musste ein zusätzlicher Stop eingelegt werden und das Bike musste kurz in die Box, da das Heck angebrochen war. Nach 6 min war die Sache wieder repariert und es ging weiter. 

Marcos letzter Stint endete um ca. 14:20 Uhr und dann machte sich Dominik auf den Weg und durch das Ziel zu fahren!

Um Punkt 15:00 Uhr war es dann soweit: mit dem Kremer Team konnte Marco mit seinen Kollegen und dem Team Le Mans 24 auf Gesamtplatz 10 und EWC-Platz 8 beenden!

Die Freude war riesig und damit hatten weder die Fahrer noch das Team gerechnet!
Ein tolles Wochenende bei einem WM Lauf ist zu Ende und wir sind seit Montagnachmittag wieder zu Hause. 

Wir stehen euch für Rückfragen und Infos natürlich wieder gerne zur Verfügung. 
Und zum Wochenende gibt’s die nächste Infomail wie es in der IDM weitergeht. 

EWC Le Mans: Motobox Kremer setzt Ausrufezeichen / Endurance-WM – SPEEDWEEK.COM

Ein riesen großes Dankeschön geht an alle Sponsoren, Unterstützer!