Assen: weitere wichtige 45 Punkte für die Meisterschaft!

Hallo Leute,

die vorletzte Veranstaltung der Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft – IDM in Assen ist nun auch Geschichte.

Am Freitag standen zwei freie Trainings und auch schon das erste Quali an!
Morgens zum 1. Training regnete es sehr stark, trotzdem nutzen wir die Zeit um zu testen und ein gutes Regen Setup hinzustellen.

Das zweite freie Training fand unter trockenen Bedingungen statt. Auch hier probierten wir einiges am Fahrwerk und Marco fühlte sich fit fürs 1. Quali.

Vor dem Beginn von Q1 schaute es am Himmel schon stark nach Regen aus…. Und wie erwartet begann es schon nach den ersten beiden Runden zu regnen.
Marco hatte nur eine trockene gezeitete Runde hatte und lag zu dem Zeitpunkt auf P3. Da keiner seine Zeiten verbessern konnte blieben alles Fahrer in der Box.

Für Samstag war kein Niederschlag vorausgesagt und es blieb trocken. Marco fühlte sich wohl auf seinem Bike und am Enden stand dann Startplatz 17 gesamt und P3 in der STK600-Klasse mit 0,23 sek auf P1 fest.

Rennen 1:
Marcos Start war gut und er konnte gleich ein paar Plätze gutmachen, welche er allerdings wieder wieder verlor, da es sehr eng zu ging.
Im Verlauf des Rennens bildete sich eine Gruppe aus 4 Fahrern. Jenkner führte vor Schmidt bis in die letzte Runde. Marco hatte ca. eine halbe Sekunde Rückstand, konnte aber im letzten Sektor der letzten Runde auf beide aufschließen, beide noch überholen und gewann mit einem hauchdünnen 0,014 sek. Vorsprung den ersten Lauf vor Jenkner auf P2 und Schmidt auf P3!
Gesamtplatz 14 am Ende mit den Supersportlern.

Rennen 2:
Marcos Start verlief erneut gut, er schnappte sich Jenkner am Start und Schmidt war in Führung. Marco blieb an Schmidt dran und sie überholten sich einige Male, bis Schmidt direkt vor Marco fahrend das Vorderrad einklappte. Somit lag Marco wieder in Führung. Marco bekam im weiteren Verlauf des Rennens wieder Probleme mit seinem Unterarm, daraufhin wurde er von Ströhlein überholt. Marco konnte das Tempo nicht mehr mitgehen aber seinen Vorsprung auf Jenkner kontrollieren.
Nach anstrengenden 13 Runden überquerte Marco somit als Zweiter den Zielstrich (Gesamt P14) und sammelte in Assen mit P1 und P2 weitere wichtige 45 Punkte für die Meisterschaft.
Diese führt Marco nun mit 39 Punkten Vorsprung bei noch 50 zu vergebenden Punkten an 🙂

Marco:
„Vielen Dank an mein Team für die top Arbeit und ans Wilbers Racing Team für das top Fahrwerk.
Vom 28.09.18 bis 30.09.18 findet das Saisonfinale in Hockenheim statt, worauf ich mich sehr freue und natürlich auf EURE Unterstützung vor Ort hoffe!
Zudem ist noch ausreichend für Spannung in allen IDM Klassen gesorgt!“

Anbei noch der neue IDM Paddock Talk aus Assen:
Besonders interessant ab der 30. Minute… 😉

Stehen Euch für Rückfragen gerne zur Verfügung!

Mit motorsportlichen Grüßen!

Marco #9
& Günter Fetz

www.fetz-racing.de

Saisonabschluss bei den KTM World Finals in Assen mit P8

Hallo Motorsportfreunde,

hier eine Zusammenfassung von den KTM World Finals bei der British Super Bike in Assen:

Vom 30.09.-02.10.16 fand das KTM RC CUP World Finale in Assen im Rahmen der BSB (British Superbike) statt. Ich durfte dort gegen die besten Fahrer der jeweiligen Länder, in denen die KTM RC 390 als Cup Motorrad verwendet wird, antreten. Mit mir waren für Deutschland am Start: Mate Lazko Cupsieger, Jan-Ole Jähnig Cup 2ter und Yannik Kruse Cup 5ter. Dieses WF wurde von KTM organisiert und es waren die besten 5 Fahrer aus USA, Großbritannien, Finnland, den Niederlanden, die besten 3 aus Mexico, Frankreich, Italien und 1 aus Südafrika eingeladen.

Da wir erst Donnerstag nach der Arbeit los fuhren, erreichten wir Assen Freitag Nachts um ca. 00:15 Uhr und konnten erst Freitagmorgen um 8:15 Uhr nach dem einchecken das Fahrerlager beziehen. Jetzt noch auspacken, Frontverkleidung neu bekleben, Transponder holen, dann zur technischen Abnahme. Denn es folgten 2 freie Trainings um 11:10 und 16:00 Uhr. Dabei konnte ich mir erst einmal einen Überblick über die starke Konkurrenz machen. Im 1. freien Training fuhr ich auf den 12. Platz Gesamt, World Final 10, da holländische und ein belgischer Gaststarter dabei waren. Im 2. Training konnte ich meine Zeit um ca. 4 Zehntel verbessern und lag mit einer Zeit von 2:01.228 erneut auf Platz 11 Gesamt und Platz 9 des World Final.

Im Quali am Samstagvormittag war die Strecke teilweise noch nass, da es über Nacht regnete. Nach 5 Runden kam ich in einer schnellen Kurve zu weit nach außen auf die noch feuchten Cerbs ging zu Boden. Mir ist nichts passiert, doch das Motorrad hat einiges abbekommen,  wurde aber pünktlich zum 1. Rennen am Nachmittag wieder fertig. Da ich meine Zeit somit nicht mehr verbessern konnte, startete das 1. Rennen also von Platz 16, was nicht optimal war.

Bei 17° und trockenen Bedingungen ging am Samstag um 16:20 Uhr die Ampel aus. Ich hatte einen guten Start und konnte gleich ein paar Plätze gut machen, doch der Führungsgruppe nicht folgen und so kämpfte ich in einer 3er Gruppe gegen 2 Holländer. Es gab viele Überholmanöver und blieb bis zum Ende spannend. In der letzten Runde verbremste sich einer meiner Gegner, den anderen überholte ich in der letzten Schikane vor der Zielgeraden und überquerte als 10. Gesamt und 9. des World Final den Zielstrich, mit 14 Sekunden Rückstand auf die Spitze und 16 Sekunden Vorsprung vor den Verfolgern. Ich war nicht ganz zufrieden damit, da ich eigentlich an der Führungsgruppe dranbleiben wollte. Trotzdem habe ich mich über die Punkte für den 9. Platz gefreut.

Das letzte Rennen am Sonntagnachmittag fand auch unter trockenen aber sehr kühlen Bedingungen statt. Ich startete dieses Mal von P15 aus ins Rennen, da die schnellsten Rundenzeiten des 1. Rennen über die Startpositionen entschieden. Mein Start war nicht optimal, ich verlor diesmal ein paar Plätze, welche ich aber in der ersten Runde gleich wieder gutmachen konnte. Auch diesmal konnte ich der Führungsgruppe leider nicht folgen. So fuhr ich mein eigenes einsames Rennen mit 5 Sekunden Luft nach hinten und auch nach vorne. Im Verlauf des Rennens sind 2 Fahrer ausgefallen und in der letzten Runde, in der Schikane vor Start-Ziel, kam es in der Führungsgruppe noch zu einem Crash, bei dem 2 Fahrer stürzten und auf der Zielgeraden lagen, aus diesem Grund wurde das Rennen abgebrochen. Somit landete ich auf P11 gesamt und abzüglich der Gaststarter wieder auf P9. In der Gesamtwertung belegte ich am Ende P8. Alle Teilnehmer bekamen bei der anschließenden Ehrung noch tolle Preise.

Das wars dann leider auch wieder mit dieser Saison. Meine letzten Rennen mit der KTM sind Geschichte. Die 2 Jahre haben mir sehr viel Spaß gemacht, obwohl ich am Ende doch schon fast zu groß und schwer für dieses Motorrad war!!!

Vielen Dank an alle, die mich unterstützt haben!!!

Wie es in der nächsten Saison weitergeht, kann ich noch nicht sagen, doch wir halten euch auf dem Laufenden!

Ihr könnt Euch die beiden Rennen in Youtube anschauen:

https://www.youtube.com/watch?v=21sp1MIJjRY

https://www.youtube.com/watch?v=uJg_0HzusCw

Viele Grüße
Marco#9

16_bsb_rc_fetz2136

Suuper Veranstaltung auf geiler Strecke…..vor vollem Haus bei der BSB…..

Fahrervorstellung vor dem Rennen.....

Danke für die Unterstützung: Theo Däschlein, Fa. Dienst, Systemhaus Schmidt, Fahrschule Heinlein, KFZ-Schletterer !!!!!!!!!!!!!!!!!

Danke für die Unterstützung: Theo Däschlein, Fa. Dienst, Systemhaus Schmidt, Fahrschule Heinlein, KFZ-Schletterer !!!!!!!!!!!!!!!!!

Danke für die Unterstützung: Fliesen Neusesser, Reifen Heinrich

Und auch danke für die Unterstützung bei Fliesen Neusesser und Reifen Heinrich !!!!

Team Germany: Marco, Mate, Jan-Ole, Yannik

Team Germany: Marco, Mate, Jan-Ole, Yannik

1. Podest zum Saisonauftakt in Assen

Hallo Motorsportfreunde,

am letzten Wochenende,15.-17. April, wurde in Assen (Niederlande) im Rahmen der Superbike Weltmeisterschaft das erste Rennen ausgetragen, welches zusammen mit dem Niederländischen KTM-Cup gefahren wurde, aber natürlich separat gewertet.

Freitagnachmittag fand ein freies Training statt, welches unter nassen Bedingungen ablief. Marco kam ab der ersten Runde  auf der schon von letzter Saison bekannten Strecke super zurecht und hatte kaum Schwierigkeiten. Am Ende des freien Trainings lag er in der Deutschen Wertung auf P2 (Gesamt P11).

Samstagnachmittag als das Quali startete waren trockene Bedingungen, jedoch starker Wind und gefühlte „eisige“ Temperaturen von ca. 12°. Am Ende erreichte Marco Platz 5 der deutschen Wertung (gesamt P14) und ging am Sonntag von dieser Position aus ins Rennen.

Nach den wechselhaften Wetterbedingungen schien pünktlich zum Start des Rennens die Sonne. Marco konnte seine Position halten und im Laufe des Rennens entwickelte sich mit Kruse, Laczko und Jähnig ein interessanter Kampf um die Podestplätze. Die Spitzengruppe lieferte sich einen spannenden Kampf und tauschte fast in jeder Kurve die Positionen.

Marco: „Eine Runde vor Schluss, als ich auf P4 lag, dachte ich das Rennen sei bereits vorbei; als ich bemerkte dass die anderen Fahrer weiter Vollgas geben, konnte ich gerade noch so dran bleiben“.

In dieser letzten Runde schloss Marco wieder an den vor ihm fahrenden Jähnig auf und überholte ihn schließlich in der letzten Kurve. Mit 0,6sec. Rückstand auf den Sieger Kruse und 0,3sec. auf den 2ten Laczko. Somit überquerte er am Ende auf P3 der deutschen Wertung die Ziellinie.

Marco:  „Ich bin mega happy über meinen ersten Podestplatz im ADAC Junior Cup.“

In 2 Wochen, vom 29.04. – 01.05.16, findet bereits das  zweite Rennen im Rahmen der IDM am Lausitzring statt.

Falls ihr an die Strecke kommen möchtet, lasst es uns wissen, wir würden Euch mit Karten unterstützen….

Bis dahin…..

Mit motorsportlichen Grüßen ! 

Marco  #9 

      & Günter Fetz

 

P6 in Assen auf der MotoGP Strecke

Hallo Motorsportfreunde,

vom 07.-09.08.2015 wurde auf der 4555m langen MotoGP Strecke in Assen in den Niederlanden der der 5. Lauf des ADAC Junior Cup powered by KTM ausgetragen.

In Assen wurde, wie bereits am Nürburgring, zusammen mit dem Niederländischen KTM-Cup gefahren. Jedoch jede Klasse für sich gewertet.

Der Freitagnachmittag startete bei angenehmen und nicht zu heissen 25° mit einem 30 minütigen freien Training. Für Marco und viele andere Fahrer war die Strecke neu und eine der schönsten im Kalender.

Marco sortierte sich mit einer Zeit von  2:03,006 auf P14 (deutsche Wertung P7) ein.

Samstag um 10:00 Uhr ging’s zum ersten Quali. Marco konnte sich noch verbessern und hatte eine 2:02,188 als er kurz vor Ende leider abgeflogen ist. Um eine Kollision zu vermeiden hatte er in Schräglage vorne etwas überbremst und dann ging’s dahin …. Er blieb, außer einer  kleinen Prellung an der Schulter, unverletzt. Und so hatten wir auch keine Langeweile bis zum 2ten Quali, denn die KTM musste „auch“ wieder fit gemacht werden. Mit seiner Zeit war er auf P11 (D-P7).

Um 13:55 Uhr folgte das zweite Quali, die Temperaturen lagen bei ca. 27 °. Marco war wieder ziemlich fit und versuchte seine Zeit noch zu verbessern, was ihm aber leider nicht gelang. Durch das volle Starterfeld hatte er keine freie Runde ohne behindert zu werden bzw. als er in der letzten Runde noch ca. 1 Sec. rausholte wurde dies wieder durch sturzbedingte gelbe Flaggen zunichte gemacht. So rutschte er mit seiner 2:02,188 aus dem Q1 leider auf den 19ten Startplatz zurück (D- P11).

Am Sonntagnachmittag um 15:05 Uhr gingen die Lichter der Startampel aus. In dem riesigen Pulk von 46 Startern konnte Marco seinen Platz halten.

Nach der ersten Runde fuhr er als 19ter (D-P10) an Start-Ziel vorbei. Von Beginn an war die Spitzengruppe davongezogen. Marco lieferte sich in einem Pulk von 6 Fahrern ständig Überholmanöver und Windschattenduelle. Er lag im Verlauf des Rennen’s immer zwischen P20 (D-P10) und P14 (D-P7). Die Gruppe rutschte um 3 Plätze nach vorne, da 3 Fahrer in den Runden 5, 10 und 11 vor ihnen gestürzt sind.

In der letzten Runde hat sich Marco in der Schikane vor Start-Ziel an Jähnig vorbeigebremst und fuhr auf die Tausendstel Sekunde gleich mit ihm über den Zielstrich! Da dessen Transponder an anderer Stelle montiert war kam es zum Fotofinish, in dem man deutlich Marco‘s Vorsprung von ca. 30cm erkennen kann !!

So waren wir trotz schlechten Trainingsergebnissen mit P6 überglücklich !!

Vom 21.-23.08.2015, findet das  5. und 6. Rennen des ADAC Junior Cup powered by KTM im Rahmen der „German Speed Week“ in Oschersleben statt, dessen Hauptrennen ein 8h Rennen der Langstrecken WM ist!!!

Dort werden 2 Rennläufe des Junior Cups ausgetragen, Samstag- und Sonntagvormittag.

Vielleicht schafft’s ja der/die Ein oder Andere ……, würde uns freuen und gebt uns Bescheid, wenn ihr Karten braucht !!

Stehen Euch für Rückfragen gerne zur Verfügung!

Bis bald ……

Mit motorsportlichen Grüßen !

Marco  #6

& Günter Fetz