IDM Saisonauftakt am Sachsenring

Hallo Leute, hallo Motorsportfreunde, 

hier unser Bericht vom ersten IDM Wochenende 2024 am Sachsenring. 

Zuerst noch unsere Teamvorstellung von „MF-Racing powered by Jung“.
Es hat sich nicht sehr viel verändert. Fahrer ist immer noch Marco Fetz #6.
Für das Motorrad sowie Fahrwerk und Elektronik ist auch diese Saison Patrick Butz zuständig, der uns schon seit 2018 unterstützt.
Als Mechaniker ist Alfred Brauner mit dabei, der ein sehr sehr guter Freund von uns ist und das für Marco und uns gerne macht. 
Mit dabei für unsere Verpflegung sind Marion und / oder Tamara. 
Für Reifen, Felgen und den Rest was zu organisieren und zu erledigen ist bin ich, Günter Fetz, mit dabei. 

Jetzt aber zum Sachsenring:
Donnerstag spätnachmittag waren wir am Sachsenring angekommen und ohne Pause ging es weiter mit Team BCC die Box noch fertig aufzustellen und dann unsere Seite einzurichten. 
Danach machte sich Patrick dran das Motorrad für Freitagfrüh fertig zu machen. Marco hat sich angemeldet, Teamschild, Transponder usw. abgeholt. Und wir haben dann noch Box beklebt und die Verkleidung vom Bike. Dann war’s ziemlich spät geworden und Feierabend. 

Freitag früh stand das erste freie Training an und nach der Mittagszeit ging es mit dem zweiten freien Training weiter. Beide wurden zur Abstimmung genutzt, denn leider hatten wir nur einen einzigen Tag zur Vorbereitung. 
Nachmittags gab es das neue Superpole Pre-Practice, wie bei der MotoGP. Wer hier unter den ersten 12 ist kann direkt in der Superpole 2 am Samstag an den Start gehen. 
Das klappte leider nicht, Marco erreichte P15. 

Samstag 09:30 Uhr war nochmal freies Training. Die Strecke war wie schon freitags trocken und wir haben weiter am Setup für die Rennen gearbeitet und Reifen fürs Rennen getestet.
Um 12:55 Uhr startete für 15min. die Superpole1. Wer es hier unter die ersten 3 schafft darf gleich im Anschluss in SP2 nochmal versuchen seinen Platz zu verbessern. 
Marco stand mit 1:25,341 auf P9 und hatte für das Rennen somit Startplatz 21. 

Sonntag um 08:50 Uhr bei trockenem Wetter stand 10 min Warmup auf dem Programm. 
10:35 Um startete Rennen 1. 
Wettermäßig war es sonntags dann ziemlich turbulent. Das Bike wurde auf Trocken-Setup vorbereitet. Jedoch hat es vor dem Rennen etwas geregnet und für Slicks konnte man nicht an den Start gehen. Also wurde noch kurzfristig auf Regenreifen umgebaut und das Setup ein wenig angepasst.

Der Start war dann o.k., Marco kam ganz gut weg. Allerdings hatte Marco, wie auch viele andere, Grip-Probleme und beendete das Rennen auf P18 womit er überhaupt nicht zufrieden war!

Um 15:15 Uhr ging es bei trockenen Bedingungen mit Rennen 2 los. Marco hatte einen normalen Start und kam auf P20 aus der ersten Runde zurück. Er fühlte sich ganz gut und kam auch ganz gut zurecht. Marco kam bis zur vorletzten Runde bis auf P14 nach vorne, was auch teilweise durch Ausfälle bedingt war. In der letzten Runde war noch eine Gelb-Phase bei der er dann 3 Kurven vor dem Ende leider noch 2 Plätze verlor und auf P16 die Ziellinie überquerte. 

Hier Marcos Post vom Sachsenring:

Das erste Rennwochenende am Sachsenring ist vorbei. Leider hat es nur für P18 im nassen Rennen 1 und P16 im trockenen Rennen 2 gereicht.
Mein Gefühl im zweiten Lauf war deutlich besser, die Pace war auch nicht allzu schlecht, aber leider reichte es wegen ein paar Zehntel nicht für die Punkte.
Das Niveau ist brutal hoch und mit einem Tag Trainingszeit hatten wir leider zu wenig Zeit um uns mehr auf das neue Motorrad einschießen zu können.
Wir blicken trotzdem positiv nach vorne und ich freue mich jetzt schon auf Oschersleben! 
Danke an mein Team für die mega Arbeit das ganze Wochenende und natürlich großes Merci an alle Sponsoren!

Marco#6

Wir stehen euch für Rückfragen und Infos natürlich jederzeit gerne zur Verfügung. 

Und danke noch, dass uns einige am Sachsenring besucht haben 🙂 

Mit motorsportlichen Grüßen!

Marco #6
& Günter Fetz

In den Top10 bei den 24h von Le Mans

Hallo Leute, hallo Motorsportfreunde,

am Freitagabend war bei einem Pitwalk der Zuschauer für die Fahrer ca. 2 Stunden Autogramme schreiben angesagt!

Und Samstag, den 20.04.2024, war es dann soweit. 
Morgens von 09:30 bis 10:15 Uhr war Warmup, bei dem sich die Fahrer ohne Probleme noch ein wenig einrollten. 

Um 13:55 Uhr öffnete die Boxengasse und für die Start-Fahrer gings in die Startaufstellung auf P23! 
Dort ging es nach der Aufstellung zum LeMans – Start doch ziemlich turbulent zu und die Start-Zielgerade war voll mit Leuten und Teammitgliedern.

Den Start um 15:00 Uhr machte Marcos Fahrerkollege Dominik Vincon. 
Er kam vom Start gut weg, lag stets auf P23 und konnte seinen Stint abspulen. 
Als zweiter Fahrer ging Dani Rubin auf die Strecke. 

Danach ging es für Marco los zum ersten Stint. Die leichte Aufregung war verflogen und er hatte einen guten Speed. 

Jeder Fahrer spulte auf der Strecke seine 29-30 Runden ab, was ca. 52 Minuten dauerte und kam erst zum Nachtanken und Reifenwechsel an die Box. 
Bei jedem Stop gab es einen neuen Hinterreifen und bei jedem 2. Stopp einen neuen Vorderreifen! 

Durch den konstanten Speed der Jungs und den super Boxenstopps des Teams wanderten sie platzierungsmäßig immer weiter nach vorne. Nach 8 Stunden lagen sie bereits auf P14. 

Marco und seine Kollegen konnten ihre Runden sauber abspulen. Auch nachts fuhren sie fast die gleichen Zeiten als tagsüber. 
Sonntag nachts um ca. 1:00 Uhr lagen sie auf P10 und konnten diesen bis ca. 13:30 Uhr halten. 

Dann kam die zurückgefallene FCC Honda wieder nach vorne und übernahm P10.
Allerdings nur für kurze Zeit, bevor bei der FCC Honda die Kette gerissen ist. Durch Beschädigungen ist das Team dann nicht mehr weitergefahren. 

Sonntag früh musste ein zusätzlicher Stop eingelegt werden und das Bike musste kurz in die Box, da das Heck angebrochen war. Nach 6 min war die Sache wieder repariert und es ging weiter. 

Marcos letzter Stint endete um ca. 14:20 Uhr und dann machte sich Dominik auf den Weg und durch das Ziel zu fahren!

Um Punkt 15:00 Uhr war es dann soweit: mit dem Kremer Team konnte Marco mit seinen Kollegen und dem Team Le Mans 24 auf Gesamtplatz 10 und EWC-Platz 8 beenden!

Die Freude war riesig und damit hatten weder die Fahrer noch das Team gerechnet!
Ein tolles Wochenende bei einem WM Lauf ist zu Ende und wir sind seit Montagnachmittag wieder zu Hause. 

Wir stehen euch für Rückfragen und Infos natürlich wieder gerne zur Verfügung. 
Und zum Wochenende gibt’s die nächste Infomail wie es in der IDM weitergeht. 

EWC Le Mans: Motobox Kremer setzt Ausrufezeichen / Endurance-WM – SPEEDWEEK.COM

Ein riesen großes Dankeschön geht an alle Sponsoren, Unterstützer!

24h von Le Mans vor der Tür

Hallo Leute, hallo Motorsportfreunde,

Wird Zeit, dass wir uns wieder melden; aber bei uns war es nicht langweilig und wir möchten Euch aktuelle Infos weitergeben. 

Für die IDM Saison 2024 in der SBK 1000 Klasse laufen die Vorbereitungen immer noch und es gibt noch zu tun. Weitere Infos zur IDM folgen nach dem ersten EWC 24h Langstreckenrennen in Le Mans.

Und mit Le Mans geht es weiter.
Am 02.+03. April war Marco beim ersten Test mit dem Motobox Kremer Team in Le Mans und ist mit seinen Fahrerkollegen die ersten Runden auf der Yamaha R1 gefahren.
Das Motobox Kremer Team startet in der Superbike-Klasse.
Der Test ist ganz gut verlaufen und wir waren am Donnerstagmorgen wieder zu Hause. 

Am Sonntag, den 14.04.24, starten wir wieder in Richtung Le Mans, denn in der Woche vor dem Rennen stehen noch Tests, Nachttest und Quali auf dem Programm.

Am 20.04. um 15:00 Uhr startet das 24h Rennen in Le Mans und geht dann bis Sonntag, 21.04. um 15:00 Uhr.

Weitere Infos folgen und wir stehen für Fragen gerne zur Verfügung!

Ein großes Dankeschön geht an alle Sponsoren, Unterstützer und Helfer!

Mit motorsportlichen Grüßen!

Marco #6
& Günter Fetz

So war Hockenheim 2023

Hallo Motorsportfreunde, 

die letzte Veranstaltung auf dem Hockenheimring ist vorbei und die IDM-Saison 2023 leider zu Ende. 

Wir waren Donnerstag-Abend vor Ort in Hockenheim und konnten ab 18:30 Uhr die Box einrichten und alles aufbauen. 
Allerdings kündigte sich bei Marco schon leichter Husten und Schnupfen an. Er war nicht 100%ig fit und machte zeitig Feierabend. 

Freitags standen drei freie Trainings auf dem Programm. In FP1 bei guten Bedingungen wurde noch abgestimmt. 
Nachmittags begann es dann zu Regnen und im FP2 waren nur Marco und 5 bis 6 weitere Fahrer auf der Strecke um einige Runden abzuspulen. 
Gegen Spätnachmittag startete FP3 bei guten, trockenen Bedingungen. Doch es kam anders als wir dachten…

Nach 3 Runden hatte Marco einen größeren Rutscher und konnte einen Sturz vermeiden. Allerdings nicht wegen einem Fahrfehler, sondern der Motor machte Probleme und klang nicht wie er sollte. Somit kam Marco langsam in die Box und wir mussten Freitagabend den Motor der BMW tauschen. 

Um ca. 23:00 Uhr lief sie auf den ersten Drücker wieder… saubere Arbeit und großes Danke an Patrick und Peter!
Hier der Link zum Video vom Motortausch: https://www.instagram.com/reel/CxkPEKGoEKt/ 🙂

Für Samstag und Sonntag waren komplett sonnige und gute Bedingungen vorhergesagt. 
Samstag früh beendete Marco Q1 auf P20. 
In Q2 kam er besser zurecht, hat sich ganz wohl gefühlt und landete auf Startplatz 17. 

In Rennen1 am Sonntag lief es trotz Erkältung ganz gut und Marco konnte es auf P16 beenden. Wegen eines Gaststarters wurde er auf P15 gewertet und es reichte somit noch für einen Punkt. 

In Rennen 2 hatte er einen guten Start und konnte die ersten Runden auf P14 fahren. Das Bike lief sehr gut und es hat alles gepasst, allerdings hatte er dann mit seiner Erkältung zu kämpfen und fiel noch auf P18 (P17) zurück. 

Es war kein einfaches Wochenende in Hockenheim und wir, das komplette Team, sind damit doch zufrieden gewesen. 

Die Saison 2023 war keine leichte Rückkehr in den IDM Rennzirkus. Und wir sind bereits dran uns für 2024 vorzubereiten, welchen Weg wir gehen, ob in einem Team oder evtl. auch selbst wieder mit eigenem Team an den Start zu gehen. In den nächsten Wochen wird sich dies zeigen…

Ein großes Dankeschön an alle Sponsoren, Freunde, Bekannte und Fans, welche uns in Hockenheim tatkräftig vor Ort unterstützt haben! Ihr seid spitze!

Hier noch Marcos Post:

Hey Leute,
die Saison 2023 ist vorbei und es war ein wirklich anstrengendes Wochenende in Hockenheim für mich! Bereits am Donnerstag hatte ich mit einer starken Erkältung zu kämpfen, trotzdem wollte ich die zwei Rennen von P17 aus durchziehen!😬 Im ersten Rennen reichte es für einen Punkt. Ich bin sehr happy endlich mal eine Saison zu Ende gefahren zu haben, auch wenn die Saison mit Höhen und Tiefen war, wie zum Beispiel durch die Rückenverletzung und die daraus zwei verpassten Rennen.😬
Trotzdem ein großes Dankeschön an die ganzen Zuschauer vor Ort fürs Daumen drücken!😎
Vielen Dank auch an alle Sponsoren und Unterstützer sowie meine Familie und mein Team!💪🫶

Pläne fürs nächste Jahr laufen😁

Grüße Marco#6

Wir möchten uns hiermit bei Euch, unseren Sponsoren und Helfern für ihre Unterstützung in der Saison 2023 bedanken! 
Ihr seid alle top und ohne Euch wäre dies alles nicht möglich!

Wegen einem gemeinsamen Saisonabschluss mit Euch zusammen werden wir uns bei euch noch melden!

Für Rückfragen stehen wir euch wie immer jederzeit gerne zur Verfügung. 

Mit motorsportlichen Grüßen!

Marco #6
& Günter Fetz

Zurück aus Assen mit Punkten im Gepäck

Hallo Motorsportfreunde, 

hier unser kleiner Bericht vom Assen IDM Wochenende. 

Ab Freitag war angenehmes und trockenes Wetter angesagt und es standen wieder 3 freie Trainings an.
Unser Plan war, dass wir eine gute Abstimmung finden und Marco einfach viele Runden abspult um seinen Rhythmus wieder zu finden. Es reichte in den freien Trainings für P16. 

Am Samstag in Quali 1 war es auch trocken und angenehme Temperaturen. Alle waren auf der Strecke und Marco kam ganz gut zurecht.
In den letzten 3 Runden wurden ihm leider seine schnellen Runden von Fahrern vermasselt und dann fing es im hinteren Teil der Strecke an zu regnen, somit landeten wir auf Startplatz 18. 

Am Sonntag war es komplett sonnig und warm. Das Warmup spulte er ohne Probleme ab. 

In Rennen 1 kam er gut weg und konnte anfangs an der Gruppe vor ihm dranbleiben. Leider fühlte er sich nicht wohl und kam nicht gut zurecht. Somit endete R1 auf P19 (P17 ohne Gaststarter).

Nachmittags in Rennen 2 hatte er keinen guten Start aber konnte in den ersten Runden ein paar Plätze gut machen und an der Gruppe vor ihm dranbleiben. 

Er fühlte sich besser und rutschte durch ein paar Ausfälle seiner Konkurrenten auch nochmal ein Stück nach vorne.
Am Schluss reichte es für P15 (P12 ohne Gaststarter). Er hatte diesmal ein besseres Gefühl und die Platzierung war für uns absolut o.k. 

Es geht in die richtige Richtung und wir freuen uns schon auf Hockenheim Ende September!

Hier noch Marcos posting:

„Leider war es für mich wieder ein schwieriges Wochenende, da ich mich nicht wirklich wohl gefühlt habe und ein komisches Gefühl vor dem ersten Rennen hatte.? In Rennen 1 wurde es P19 (P17 ohne Gaststarter) und in Rennen 2 reichte es für P15 (P12). Meine Pace war im zweiten Rennen zwar deutlich besser aber immer noch nicht gut genug, trotzdem hat mir das Rennen deutlich mehr Spaß gemacht und wir freuen uns über ein paar Pünktchen.?
Ich blicke jetzt positiv auf Hockenheim, versuche wieder Spaß auf dem Bike zu haben so wie meine 100% abzurufen und die zwei letzten Rennen der Saison zu genießen!?
Vielen Dank an alle für die tolle Unterstützung, an meine Sponsoren und ganz besonders an mein Team!“ 

Wir möchten allen Sponsoren und Helfern für ihre Unterstützung danken!

Für Rückfragen stehen wir euch wie immer jederzeit gerne zur Verfügung. 

Mit motorsportlichen Grüßen !

Marco #6
& Günter Fetz

Rückblick Red Bull Ring 2023

Hallo Motorsportfreunde, 

hier kommt ein kleiner Bericht von Marco von unserem Rennwochenende am Red Bull Ring nach seinem Wiedereinstieg nach seiner Verletzung in Oschersleben.

„Mit großer Vorfreude reisten wir am Donnerstag nach der Freigabe der Ärzte in die Steiermark, um nach acht Wochen Verletzung wieder mit am Start zu sein.

Leider fühlte ich mich bereits ab Freitag bei den schwierig nassen Bedingungen auf dem Bike einfach nicht wohl und konnte so keinen Rhythmus das ganze Wochenende über aufbauen.?
Im Qualy reichte es so für P16.

Im ersten Rennen wurde es bei nassen Bedingungen P16 (Punkte für P12, da Gaststarter) und im zweiten trockenen Rennen, musste ich leider nach 3 Runden in die Box kommen, da ich keine vordere Bremse mehr hatte und so frühzeitig aufgeben musst. Ich bin froh das hierbei nichts passiert ist!?

Trotz alledem bin ich froh wieder mit von der Partie gewesen zu sein, da mein Rücken sehr gut verheilt ist und ich mich beim Fahren fit fühle!??

Vielen Dank an mein Team, die wie immer das bestmögliche für mich gegeben haben!?
Großes Dankeschön auch an alle Sponsoren für die Unterstützung!?

Jetzt heißt es weiter trainieren und sich auf Assen nächste Woche vorzubereiten!

Bis dann Marco#6?“

Marco konnte am Red Bull Ring viel im Regen fahren und die Veranstaltung am Red Bull Ring sehen wir als Training.

Mit der Platzierung und dem technischen Ausfall war Marco nicht ganz zufrieden, diese waren aber zweitrangig. 

Am Montag und Dienstag waren Marco und Cheftechniker Patrick noch bei Hafeneger in Hockenheim um mit dem Bike noch zu trainieren und die Bremse wieder auf Vordermann zu bringen.

Wir freuen uns bereits und werden nächste Woche Donnerstag nach Assen starten. 
Infos für Assen werden wir euch nächste Woche noch zukommen lassen.

Für Infos und Fragen stehen euch wie immer gerne zur Verfügung! 

Mit motorsportlichen Grüßen!
Marco #6
& Günter Fetz

Oschersleben nicht nach Plan

Hallo Leute, 

unser zweites IDM-Wochenende, letztes Wochenende in Oschersleben, ist leider nicht ganz nach Plan verlaufen!

Am Donnerstagabend waren alle Vorbereitungen erledigt und wir freuten uns auf den Freitag.
In den freien Trainings gab es wieder viel Abstimmungsarbeit und Marco lag am Ende auf P16.
Samstagvormittag folgte Q1. Es ging weiter mit Abstimmung und kleinen Änderungen. 

Nachmittag stand Q2 auf dem Plan. Marco fühlte sich ganz gut und konnte seine Zeit auch weiter verbessern.
Aber dann hatte Marco in seiner Runde als er in die Box kommen wollte einen Highsider und landete auf dem Rücken.

Er kam vom Medical Center aus direkt in die Klinik, wurde durchgecheckt und es wurde festgestellt, dass er hat sich den 5. Brustwirbel angebrochen hat.  

Die Gesundheit hat Vorrang und es wird Zeit brauchen bis er wieder fit ist. 

Leider wird es für Marco nichts mit der EWC 24h von Spa, vom 17.-18.06.2023.
Ebenso werden wir die IDM-Veranstaltungen in Most und Schleiz auslassen. 

Hier noch Marcos Post: 

Tzja was soll ich sagen. Leider bin ich gestern im zweiten Qualifying in Oschersleben gestürzt und hab mir hierbei den 5. Brustwirbel angebrochen. Danke ans Medical Team für die tolle Versorgung! Leider wird es jetzt wieder einige Zeit dauern aber an erster Stelle steht jetzt erst wieder das ich zu 100% gesund werde! Vielen Dank an mein Team für die top Arbeit, an meine Familie die immer für mich da sind und an alle Sponsoren die mich immer unterstützt haben!? Danke auch an alle für die Genesungswünsche! Bis bald!✌️

Wir, das ganze Team, hoffen auf eine gute Genesung für Marco und Danke für die vielen Genesungswünsche! 

Weitere Infos folgen und wir stehen Euch für Fragen wie immer gerne zur Verfügung ! 

Saisonstart am Sachsenring

Hallo Leute, 

hier unser Bericht von der ersten IDM-Veranstaltung 2023 am Sachsenring! 

Am Donnerstag gings los… Um ca. 13:00 Uhr machten wir uns auf den Weg zum Sachsenring. 

Nach der Ankunft ging’s gleich weiter mit dem Aufbauen. Die Box teilen wir uns in dieser Saison mit TSL und haben für uns Planen, Schilder und Aufkleber an die Boxenwände angebracht. 

Dann die Box noch mit Werkbank, Werkzeugwägen, Regale, Felgenregal usw. bestückt. 

Freitag ging es dann erst um 11:45 Uhr für Marco los, so konnte noch am Bike gearbeitet werden. 

Im ersten freien Training war es dann nach langer Zeit wieder das erste Mal mit der BMW von 2021 auf die Strecke zu gehen 🙂 

Wichtig in den freien Trainings war an der Abstimmung weiter zu machen.

Im 40-minütigen dritten freien Training wollten wir nochmal eine neue Abstimmung testen, aber nach 10 min fing es leider zu regnen an und es ging wertvolle Zeit verloren.  

Samstag in Q1 passte die Abstimmung aber es sind einige kleine technische Probleme aufgetaucht welche behoben werden mussten. Dadurch war die Fahrzeit ebenfalls etwas verkürzt.

In Q2 am Nachmittag hat alles soweit gepasst und Marco landete auf Startplatz 18 von 24 Startern. 

Im Warm-up wurden noch ein paar Runden mit den Quali-Reifen gedreht und alles hat gut funktioniert. 

In Rennen 1 hatte Marco einen schlechten Start und kam nicht so gut weg. Er hatte ca. 2 Plätze verloren und konnte aber während des Rennens einige Konkurrenten wieder überholen bis auf P15 vorfahren, da es auch den ein oder anderen Ausfall von einigen Fahrern gab. Er wurde auf P14 wegen 1 Gaststarter gewertet. 

Marcos Start in Rennen 2 hat gepasst und er kam gut weg. Am Bike hat alles gepasst und er hat sich wohlgefühlt. Leider machte er in der ersten Runde bei einem Überholvorgang einen kleinen Fehler auf der Bremse und musste etwas weit gehen.

Somit kehrte er aus der 1. Runde als letzter zurück. Diesmal hat von der Abstimmung und den Reifen wieder alles gepasst und Marco konnte sich wieder einige Plätze nach vorne kämpfen. 

Diesmal überquerte er als 17. die Ziellinie und wurde wegen 2 Gaststartern auf P15 gewertet. 

Es war kein einfaches Wochenende für Marco aber er hat sich wieder richtig wohl gefühlt auf dem Motorrad und wie auch wir alle in unserem neuen Team. 

Danke noch an Peter und Patrick!

Ein herzliches Dankeschön geht an alle Sponsoren, Unterstützer und Helfer, denn ohne Euch wäre das nicht möglich!

Hier noch von Marcos Post:

Hallo Leute✌️

Der erste Renntag in der IDM Superbike nach einem Jahr und neun Monaten ist geschafft. Fühlte sich so gut an, das zu tun, was ich am meisten vermisst habe!? Es war kein einfaches Wochenende für mich mit Platz 14 in Rennen 1 und Platz 15 in Rennen 2, nachdem ich in Runde 1 einen großen Fehler und einen Beinahe-Sturz hatte und somit als letzter aus der ersten Runde zurück kam? Ich brauch noch ein bisschen Zeit mich wieder an alles zu gewöhnen aber das Team und ich gehen es Step für Step an!? Insgesamt bin ich froh, dass ich wieder hier bin!? Danke an meine Familie die immer an mich geglaubt hat und mein Team das tolle Arbeit geleistet hat! Ich kann es schon kaum erwarten, bis es in Oschersleben weitergeht!??
Vielen Dank an alle Sponsoren und Unterstützer!

 

Wir freuen uns schon auf Oschersleben und Marco kann es kaum erwarten …

Für Fragen stehen wir euch jederzeit gerne zur Verfügung. 

Mit motorsportlichen Grüßen!

Marco #6
& Günter Fetz

Rückblick auf 24h Le Mans

Hallo Leute,

seit Montagabend sind wir nach einer Woche Frankreich wieder zu Hause und hiermit ein Rückblick auf die 24h von Le Mans.

Schon beim Einchecken im Fahrerlager merkte man, dass es sich hier um eine Weltmeisterschaft handelt.
Dann natürlich das Team kennen lernen, welches auch großteils bereits anwesend war.

Wie schon berichtet stand Dienstag ein freies Training auf dem Programm bei dem weiter an der Abstimmung des Bikes gearbeitet wurde.
Marco hat sich ganz gut gefühlt, allerdings ist es eine Umstellung, da vieles neu bzw. anders ist.
Neues Bike, Reifenmarke ist im Team Dunlop und die Fahrwerkabstimmung für die 4 Fahrer des „Energie Endurance 91“ Teams.

Am Mittwoch war eigentlich ein freier Tag bei dem es mit technischer Abnahme der Helme, Lederkombis, Stiefel, Handschuhe usw. und Fahrerbesprechung nicht ganz langweilig wurde.
Und es sind auch Bilder von den Fahrern gemacht worden.

Donnerstagmorgen stand ein weiteres freies Training an bei dem alle 4 Fahrer ihre Runden mit dem Bike drehten. Nachmittag folgte das 1. Quali und jeder Fahrer hatte 20 Min. zur Verfügung. Das Wetter war bei kühlen Temperaturen sehr durchwachsen und bei Marco, wie auch den Teamkollegen, war es zu Beginn nass und ist danach wieder halb abtrocknend.
Von 20:30 – 22:00 Uhr ging das Nachttraining und Marco konnte zum ersten Mal bei Nacht im Renntempo über die Strecke.

Am Freitag vormittags bei Regen stand das 2. Quali an. Marco, wie auch andere Fahrer, gingen nicht mehr auf die Strecke, da sich kaum jemand verbessern konnte.
Deshalb reichte es für das Team nur für Startplatz 45. Aber man hatte ja 24h Zeit um weiter nach vorne zu kommen.

Mit einem Warmup um 09:30 Uhr startete der Samstag. Es war kühl und trocken und Marco, wie die Teamkollegen, drehten je nur ca. 4 Runden.

Am Samstag um 14:00 Uhr fuhren alle Teilnehmer in die Startaufstellung und um 15:00 Uhr ging es mit Le Mans-Start los. Teamkollege Luca de Vleeschauwer (Belgien) übernahm den Start, danach war Marco dran und dann Cedric Tangret (2-maliger SSP Meister Frankreich).

Ein Turn waren jeweils 35 Runden und dauerte ca. 1h 10min, oder auch mal etwas länger, da zwei Mal aufgrund von Stürzen das Saftey Car auf die Strecke kam.
Es lief ziemlich gut und die 3 Fahrer hatten annehmbare Rundenzeiten und konnten ein paar Plätze gut machen. Auch da das ein oder andere Team durch Stürze oder technischen Defekt ausfiel.


Zumindest bis ca. 23:00 Uhr lief es gut. Denn da stürzte Cedric Tangret in Turn 3 und verletzte sich an der Schulter. Er konnte das Bike noch an die Box schieben wo es das Team in ca. 45 Min. wieder fahrtüchtig machte. Dann ging es für Luca weiter und er wechselte sich mit Marco ab, die Turns waren immer noch 35 bis 36 Runden lang. Cedric Tangret musste dann allerdings ins Medical Center und fiel durch seine Verletzung für den Rest der Veranstaltung aus !
Marco und Luca wussten, dass es schwer werden wird aber hatten ihren Plan es durchzuziehen nicht aufgegeben.

Die Nacht wurde lang und die Temperaturen fielen morgens auf 3°. Während des ganzen Rennens kam es durch einige Stürze und Defekte mit Ölverlust auch noch ein paar Mal zu SC-Phasen.
Auch während dieser kam es zu Stürzen, da die Reifen abkühlten und man behutsam weiterfahren musste.
Aber Marco und Luca haben das bei ihrer ersten 24h Le Mans Teilnahme sehr gut gemeistert.
Während der Nachtturns konnten sie auch noch einige Plätze gut machen, dass sie ihre Rundenzeiten bis auf ca. 1-2 Sekunden weiter halten konnten.

Marco und Luca spulten weiter ihre Stints ab. Das komplette Rennen über haben sich die Fahrer nach dem jeweiligen Stint umgezogen, haben gegessen, sich mit Getränken und Vitaminen versorgt und sind dann noch zu den Physios, wo sie noch 20 Min. durchgeknetet wurden um die Muskeln wieder etwas zu lockern. 20 Min. vor dem Fahrerwechsel ging es wieder ans Umziehen und fertig machen, damit der Fahrerwechsel planmäßig stattfinden kann.

Allerdings merkten sie langsam, dass es schon heftig ist und die Anstrengung hat man ihnen angesehen.
Das Team hat in Betracht gezogen die Jungs rauszuholen und das Rennen zu unterbrechen um eine Pause einzulegen damit die Sicherheit gewährleistet ist und kein Sturz herausgefordert wird!
Aber Marco und Luca wollten es durchziehen und wussten auch selbst einen Stop einzulegen, wenn es nicht mehr geht.
Marco kam dann um ca. 14:10 zum letzten Mal an die Box und der letzte Fahrerwechsel stand an. Luca hat diesen letzten Stint noch gemacht und um kurz nach 15:00 Uhr auf Gesamtplatz 25 und Platz 13 in der Stockklasse die Ziellinie überquert!

Somit ist ein Traum von Marco und Luca in Erfüllung gegangen!
Sie haben als Rookies ihre ersten 24h von Le Mans gut überstanden!
Und das Rennen noch die letzten 16 Stunden zu zweit abgespult!
Das war wirklich eine unglaubliche Leistung und eine Mega-Erfahrung!

Auch das „Team Energie Endurance 91“ war mit den Jungs begeistert und hoch zufrieden!

Hier noch kurz Marcos Worte:


Wir haben es geschafft. Das erste Rennen nach meiner langen Verletzungspause ist geschafft. Was für eine verrückte Woche, wir haben das 24 Stunden Rennen auf dem 13. Platz in der Superstock-Kategorie beendet. Nach einigen kleinen Problemen und einem Sturz kurz vor Mitternacht haben wir nicht nur viel Zeit verloren, sondern auch unseren dritten Fahrer. Luca und ich wussten also, dass uns eine harte Aufgabe bevorsteht. Trotzdem drehten wir weiter abwechselnd konstant unsere Runden und blieben auch nachts bei Temperaturen von ca. 3 Grad hochkonzentriert. Nach langen anstrengend 24 Stunden konnten wir dann endlich die Zielflagge sehen! Ein unglaubliches Gefühl. Großes Merci ans Team Energie Endurance 91 für die tolle Arbeit und das Durchhaltevermögen. Vielen Dank auch an alle Helfer, Sponsoren und Unterstützter.


Wir stehen euch für Rückfragen wie immer gerne zur Verfügung!
Wie und ob es mit EWC weitergeht ist noch offen.
Jetzt wird für die IDM SBK 1000 Saison weiter vorbereitet.

Vielen Dank an alle Sponsoren, Helfer und Unterstützer!
Bis dann!

Mit motorsportlichen Grüßen!

Marco #6
& Günter Fetz

 

Fix! Start bei der IDM Superbike 1000

Hallo Leute,
nach langer Pause gibt es wieder Neuigkeiten und wir hoffen euch geht es gut und es ist alles paletti!
Nach Marcos langer Verletzungspause sieht es für die IDM-Saison 2023 gut aus und Marco wird in der SBK 1000 an den Start gehen.
Wir werden als privates Team mit Marcos ehemaliger BMW S1000RR am Start sein.
Die Teamvorstellung mit dem Motorrad wird natürlich noch folgen!

Hier noch mit Marcos Worten:

Eineinhalbjahre nach meiner schweren Verletzung freue ich mich euch mitteilen zu können, das ich dieses Jahr wieder in der IDM Superbike 1000 antreten werde!?✊️ Ich werde in unserem privaten Team auf einer BMW an den Start gehen.
Eine großes Dankeschön an meine Sponsoren und Unterstützer, welche mir das möglich machen! Ich bin hoch motiviert und kann es kaum erwarten bis die Saison endlich losgeht! ?

Meine Saison beginnt am kommenden Montag, da geht es nach LeMans zum PreTest mit dem Team EnergieEndurance91!?

Marco#6?

Ein riesiges Dankeschön geht an alle Sponsoren und Unterstützer von Marco, die das möglich machen!
Alle Sponsoren und Unterstützer werden auf www.Fetz-Racing.de präsentiert 🙂
Ebenso freuen wir uns auf den 100er- und Reifenclub 😉

Stehen euch für Rückfragen und Infos jederzeit gerne zur Verfügung!

Bis dann und

Mit motorsportlichen Grüßen!

Marco #6
& Günter Fetz

 

IDM SBK: Marco Fetz kehrt dank Master-Plan zurück