IDM Finale 2019 in Hockenheim

Zum Saisonende hier Marcos persönlicher Bericht:

Hallo Leute✌️

Hier nun auch mein Rennbericht zum letzten Rennen der Saison, welches letztes Wochenende am Hockenheimring stattgefunden hat.

Der Freitag begann bereits in der Früh mit viel Regen🌧, welcher sich dann über den ganzen Tag gezogen hat. So konnte ich immerhin in den zwei freien Trainings ein gutes Gefühl auf der sehr rutschigen Strecke aufbauen!🤪

Am Samstag sollte das Wetter wieder besser sein🌤 und so konnten wir unsere Qualis unter trockenen Bedingungen absolvieren.
Im ersten Quali in der Früh war es zwar noch an einigen Stellen feucht, aber ich konnte mich auf einem soliden 7. Platz setzen.
Uns war klar, dass die Zeiten im 2. Quali noch um einiges schneller werden würden.
Ich versuchte so meine schnelle Runde alleine und ohne Zug vor mir zu fahren.
Dies gelang mir auch bis zur Sachskurve sehr gut, doch dann sprang mir beim Herunterschalten der Gang raus und mir klappte das Vorderrad ein.😬
▶️Startplatz 18 und somit jede Menge Arbeit◀️

Im WarmUp konnte ich dann nach und nach wieder ein Gefühl zu meiner Yamaha R6 aufbauen

Rennen 1:
Ich hatte einen sehr guten Start, musste aber in der ersten Kurve weit gehen, da ein übermotivierter Kontrahent es ein bisschen zu eilig hatte. Somit arbeitete ich mich im Verlauf des Rennens wieder nach vorne und hatte einige spaßige Fights✊️
Am Ende überquerte ich dann als 12. die Ziellinie💪

Rennen 2:
Ich kam wieder gut weg und konnte mich gleich auf Platz12 eingliedern und an der Gruppe vor mir dranbleiben
Doch dann wurde unser Rennen aufgrund eines Sturzes abgebrochen und nach ca. 25min für 7 Runden neu gestartet.
Hier fing es dann an zu regnen und alle starteten auf Regenreifen😬
Nach dem Start lag ich auf P9 und konnte an der Gruppe vor mir, welche bis Platz 3 ging, dran bleiben🙌
Leider stürzten dann drei Fahrer direkt vor mir. Somit griff auch in die Bremse und mir klappte ebenfalls das Vorderrad weg… somit leider 0 Punkte in Rennen 2😬

Somit beende ich meine erste IDM Supersport 600 Saison auf Gesamtplatz 12.
Hiermit bin ich zwar nicht ganz zufrieden, trotzdem konnte ich dieses Jahr wieder so viel dazu lernen, worüber ich sehr dankbar bin😊

Ein riesen Dank geht auch an meine Familie und ganz besonders an meine Sponsoren, ohne die es auch dieses Jahr nicht möglich gewesen wäre‼️ VIELEN DANK😊

Danke auch an Papa und Mama, an Martin Schilling, an Niels Haupt und an den besten Masseur Christoph Sannwald😊

Wie es nächstes Jahr weiter geht kann ich leider noch nicht sagen, aber ich werde euch auf dem laufenden halten!

Mit motorsportlichen Grüßen !

Marco #9
& Günter Fetz

www.fetz-racing.de

Wir danken Dino Eisele (https://editor74f2.myportfolio.com/work) für die zur Verfügungsstellung der Fotos!

IDM in Assen: Unser turbolentes Wochenende

Hallo Motorsportfreunde,

hier der Bericht von unserem turbulenten Wochenende in Assen:

Der Wetterbericht meldete für das Assen-Wochenende hauptsächlich Regen, aber es war dann doch mehr der April-Mix.

Bereits ab Freitag kämpften wir mit Elektronik-Problemen an der Yamaha R6, so musste Marco die beiden freien Trainings und das erste Quali ohne Quickshifter und Blipper fahren.
Am Ende des Tages stand nach Q1 somit Platz 10 fest.

Nachdem wir mit Unterstützung den Fehler wieder beheben konnten, griff Marco Samstag-Vormittag im zweiten Quali nochmal an!
Da das Wetter sehr düster aussah, wollten alle auf einmal raus. Marco erwischte einen guten Zug und konnte, so wie nur wenige bei den schwierigen Bedingungen, seine Zeit nochmal um 0,5 sec. verbessern!
Somit belegte er den 8. Startplatz.

Geplanter Start für Rennen1 war 16:10 Uhr und wir standen auf Regenreifen im Grid, da es noch nass war aber nicht mehr regnete. Allerdings war in der Runde zur Startaufstellung von einem Fahrer wegen eines Defekts eine Ölspur über die Strecke gezogen worden und folglich der Start verschoben. Der Restart wurde auf 18:15 Uhr gelegt, nach dem Rennen der Sidecars. Da es nicht mehr geregnet hatte, war die Strecke jetzt zu 90% trocken und alle starteten auf Trockenreifen.
Marco hatte einen super Start und konnte auf Platz 5 der Führungsgruppe folgen. Leider stürzte er dann unsanft per Highsider in der 5. Runde und musste ins Medical Center gebracht werden. Marco hatte starke Schmerzen im Knie und leichte im unteren Rückenbereich.

Sonntag morgen um 10 Uhr musste Marco nochmal zum Medical Check und bekam dort die Freigabe, um im zweiten Rennen an den Start gehen zu dürfen.

Im Warmup um 11:30 Uhr absolvierte Marco ca. 6 Runden um zu testen, ob es möglich ist mit den Schmerzen zu starten.
Die Schmerzen im Rücken waren zwar stärker geworden, doch es war möglich, denn er wollte unbedingt an den Start gehen!

Rennen2: Die Strecke war komplett trocken und Marco wusste von Anfang an, daß es kein leichtes Rennen für ihn werden wird. Er fuhr einfach sein eigenen Strich und kam so nach 13 schmerzhaften Runden auf Platz 11 seiner Klasse ins Ziel, wurde auf P9 gewertet und holte noch 6 Punkte.

„Vielen Dank an mein Team für die gute Arbeit und ganz besonders an meine Sponsoren, ohne die das nicht möglich ist!
Nun hoffe ich so schnell wie möglich wieder fit zu werden, um in 3 Wochen in Hockenheim beim Finale an den Start gehen zu können!
Danke an Schwabenleder, Nolangroup Deutschland, Renngrib und Frey daytona für die top Sicherheit!“

Glückwunsch an Max Enderlein #32, der in Assen seinen zweiten SSP600 Meistertitel feiern konnte!
Ebenfalls Glückwunsch an Marcos Nachfolger Stefan Ströhlein, welcher der neue Superstock 600 Champion ist!

Marco wird diese Woche noch genauer untersucht, um festzustellen ob die Verletzungen schwerwiegender sind!
Wir hoffen allerdings, daß Marco bis zum Finale in Hockenheim wieder fit ist und wir zusammen mit Euch die Saison beenden können!

Wir stehen, wie immer, für Rückfragen gerne zur Verfügung!

Mit motorsportlichen Grüßen !

Marco #9
& Günter Fetz

www.fetz-racing.de

Wir danken Dino Eisele (https://editor74f2.myportfolio.com/work) für die zur Verfügungsstellung der Fotos!

IDM in Most: Erneut 2x Top10

Hallo Leute,

hier unser Bericht vom Rennwochenende der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft, die nach 12 Jahren nach Most zurückgekehrt ist!

Am Freitag konnte sich Marco bei hochsommerlichen Temperaturen an die Strecke gewöhnen.
Im zweiten freien Training hatte Marco einen kleinen Ausrutscher, als ihm in der Schikane Ende Start/Ziel das Vorderrad eingeklappt ist. Er hat sich nicht verletzt und das Bike wurde wieder auf Vordermann gebracht.
Marco und seine Yamaha R6 waren somit am Samstag morgen wieder bereit für das erste Quali.

Am Samstag war das Wetter eher nass bis durchwachsen mit Sonne und Regen. Bei den widrigen Verhältnissen auf halbtrockener Strecke in Q1 gelang es Marco sich den 7. Startplatz für die beiden Rennen am Sonntag sichern!
Denn nachmittags zum Q2 hat es dann wieder stärker geregnet und dadurch blieb es bei den Zeiten vom ersten Quali.

Der Rennsonntag war dann wieder hochsommerlich warm.
In Rennen 1 hatte Marco einen guten Start und konnte an der Spitzengruppe für ca. 3 Runden den Anschluss halten.
Das Feld zog sich dann aber langsam auseinander und Marco hatte einige Fights mit den vor ihm fahrenden Daniel Rubin und Wayne Tessels.
Er hatte sich Rubin in der letzten Runde noch zurecht gelegt, konnte aber nicht mehr attackieren und überquerte als 9. den Zielstrich.

Auch im zweiten Rennen war Marcos Start ganz gut, er musste jedoch in der ersten Kurve ein wenig weit gehen, da es extrem eng zu ging. Leider konnte er den Anschluss ab der Rennmitte nicht mehr halten, fuhr so sein eigenes Rennen und überquerte erneut als 9. das Ziel.

„Vielen Dank an mein Team und meine Sponsoren für die super tolle Unterstützung! Ich freue mich jetzt schon auf die nächste Veranstaltung welche vom 06.09. bis 08.09.19 in Assen (🇳🇱) stattfindet.“

Prima Wochenende in Tschechien: Erneut 2x Top Ten Platzierung und von Gesamtplatz 12 auf 11 geklettert 😉

Vielen Dank auch vom Team an Alle Sponsoren, Helfer und Unterstützer.
Wir stehen Euch wie immer, jederzeit für Rückfragen gerne zur Verfügung.

Mit motorsportlichen Grüßen!

Marco #9
& Günter Fetz

www.fetz-racing.de

Wir danken u.a. Hermann Rüger für die zur Verfügungsstellung einiger Fotos!

Nächster IDM-Halt im tschechischen Most

Hallo Leute,
und schon geh´s weiter…
Heute starten wir nach Most. Auf der tschechischen Rennstrecke war die IDM seit der ProSuperbike in den 90ern nicht mehr.

Anbei Zeit-Plan, falls uns wer besuchen kommt….würde uns freuen!

Hier noch der Link zum Livetiming:
http://livetiming.bike-promotion.com/#/channel/c1

Bis dann!

Mit motorsportlichen Grüßen !

Marco #9
& Günter Fetz

www.fetz-racing.de

Zeitplan_Most_2019_finalTN

2x Top10 am Schleizer Dreieck

Hallo Freunde,
hier unser Bericht von unserem Rennwochenende am Schleizer Dreieck!

Donnerstag letzter Woche waren wir nachmittags in Schleiz angekommen.
Der Wetterbericht sagte für Samstag und Sonntag zwar etwas Regen bzw. Gewitter an, aber das Wochenende blieb hochsommerlich warm und trocken.

Bereits am Freitag in den freien Trainings konnte Marco von Beginn an gute Zeiten fahren und fühlte sich auf seiner Yamaha R6 pudelwohl.
„Die Strecke macht mir jede Menge Spaß und ist einfach geil zu fahren“
Marco beendete das erste freie Training auf P10 und das zweite auf P4.

Im ersten Quali am Samstag Vormittag konnte Marco mit einer Zeit von 1:28,840 P10 herausfahren, mit 1,1 Sekunden Rückstand auf P1 und nur 0,6sec. auf P3.
In Q2 am Nachmittag waren wieder deutlich höhere Temperaturen und so konnten nur wenige ihre Zeit verbessern.
Es blieb somit bei Startplatz 10, womit wir sehr zufrieden waren, da die Zeiten sehr eng beieinander lagen!

Im Warmup am Sonntag morgen um 8:00 Uhr hat alles super funktioniert und Marco beendete dieses auf P4.

Rennen 1: Marco hatte einen einigermaßen guten Start und konnte seine Position halten. Im Verlauf des Rennens rückte er durch den Sturz eines Konkurrenten auf P9. Er hatte einen super Speed, fuhr konstante 1:28er und 1:29er Zeiten, und konnte an der Führungsgruppe dranbleiben. Nach einigen Fights und Überholmanövern überquerte er nach anstrengenden 15 Runden auf Platz 9, mit 5,3 Sekunden Rückstand auf Sieger Luca Grünwald den Zielstrich!
Auf P10, hatte Marco am Schluss über 8 Sec. Vorsprung.
Somit bisher bestes Ergebnis der Saison und erneut Top10.

Rennen 2: Diesmal hatte Marco einen guten Start erwischt, verlor aber in der ersten Kurve gleich wieder einige Plätze, da es sehr eng zuging. Er versuchte wieder an der Führungsgruppe dran zu bleiben, was aber diesmal leider nicht gelungen ist und sortierte sich auf P9 ein. Bei den höheren Temperaturen hatte er minimale Gripprobleme und fuhr somit ab der Hälfte der Renndistanz ein recht einsames Rennen. Es reicht wieder zu Platz 9.

Wir waren wirklich super zufrieden mit dem Schleiz-Wochenende. Marco war als 15ter der Gesamttabelle angekommen, hat 14 Punkte geholt und wir sind als Gesamt 12ter wieder abgereist.

„Super happy freue ich mich nun schon auf das nächste Event der Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft – IDM, welches in zwei Wochen, vom 09.-11.08.19 in Most stattfindet.
Danke an alle meine Sponsoren, ohne die es nicht möglich wäre diesen Sport zu betreiben!

Ebenfalls Danke an die vielen Fans, die mit uns in Schleiz waren und an die 29.000 Zuschauer …
Ihr seid spitze!

Vielen Dank an Alle Sponsoren, Helfer und Gönner für Eure Unterstützung!

Wir stehen Euch für Rückfragen jederzeit gerne zur Verfügung!

Bis dann …

Mit motorsportlichen Grüßen !

Marco #9
& Günter Fetz

 

Wir danken u.a. Hermann Rüger für die zur Verfügungstellung einiger Fotos!

Erste Top10-Platzierung in Zolder (Belgien)

Hallo Motorsportfreunde,

nach einer regnerischen Anfahrt ins belgische Zolder startete der Freitag mit sommerlichem Wetter und optimalen Temperaturen.
Im ersten freien Training konnte sich Marco wieder auf die Strecke einschießen und es wurde begonnen eine Abstimmung zu finden.
Nachdem im zweiten freien Training bereits in der ersten Runde die Kupplung ihren Dienst versagte, konnten wir die Änderungen leider nicht testen.  Dies mussten wir noch am Freitag im ersten Quali machen. Marco konnte eine gute Zeit setzen, womit er im Q1 auf Platz 10 stand.

Das 2. Quali stand Samstag auf dem Programm. Marco konnte seine Zeit um eine Zehntel Sekunde verbessern und startet so von Platz 12.

Samstag Nachmittag stand schon das erste Rennen an!
Nach dem Start konnte Marco seinen Platz halten, er fightete das gesamte Rennen mit den Konkurrenten Noderer und Beinlich und fiel einen Platz zurück. Ein paar Runden vor Schluss mussten die Beiden Beinlich auf P9 ziehen lassen.
In der letzten Runde hat Marco sich dann Noderer zurechtgelegt und ist in der Schikane vor Start/Ziel auf der Bremse noch vorbei gegangen und wurde als 10ter abgewunken.
Im ersten Rennen endlich in den Top 10 angekommen….. super Leistung!

Für das 2. Rennen am Sonntag wurde nochmal das Setup geändert, dies wollten wir nicht vor Rennen 1 machen.
Im WarmUp am Sonntagmorgen konnte Marco dann die Änderung testen. Er hatte klasse Zeiten, war super zufrieden und top motiviert 🙂

Das zweite Rennen wurde nach längerer Verzögerung dann abgesagt.
Vor der SSP/STK600 starteten die Seitenwägen, hier gab es einen Motorplatzer und die Strecke wurde stark verölt. Nach einer groben Reinigung fuhr die SSP/STK600 in die Startaufstellung. Dabei hatte ein Fahrer einen Sturz, stieg wieder auf sein Motorrad und verlor dabei ebenfalls Öl auf der halben Strecke. Trotz Reinigungsarbeiten war die Strecke zu stark verschmutzt !
So wurde das 2. SSP/STK600 Rennen sowie alle anderen Rennen für Sonntag-Nachmittag abgesagt. Dies war zwar sehr schade aber aufgrund der Sicherheit die richtige Entscheidung!

Zudem fand am Freitag-Abend nach den Trainings noch die Abschiedsrunde bzw. Ehrenrunde für Dennis Lippert #26 statt.

Wir freuen uns nun auf Schleiz, das von 26.-18. Juli stattfindet. Infos dazu bekommt ihr wie immer zeitnah vorher.

Wir stehen Euch für Rückfragen gerne zur Verfügung !

Bis dann…

Marco #9
& Günter Fetz

www.fetz-racing.de

 

Zweites IDM-Wochenende 2019 in Oschersleben

Hallo Motorsportreunde,

das zweite Rennwochenende der Saison liegt nun hinter uns.

Bei unserer IDM-Veranstaltung während der Speedweek (Langstrecken WM) in Oschersleben starteten wir bereits am Donnerstag mit zwei freien Trainings und dem ersten Quali. Leider fing es immer pünktlich vor unseren Turns an zu regnen, somit hatte Marco nicht viel Fahrzeit um sich weiter an sein Bike zu gewöhnen. Im zweiten freien Training ging er dann auf Regenreifen raus um noch ein paar Runden zu drehen, was ihm sichtlich Spaß machte und er weiter ein gutes Gefühl fürs Motorrad entwickeln konnte.

Freitag Vormittag wurden dann im trockenen Quali bei Top-Wetter die Zeiten natürlich nochmal schneller. Marco hatte einen Rückstand auf die Spitze von 1,5 Sek. und startete so bei beiden Rennen von Platz 12.

Bis zum ersten Rennen lief alles glatt, erst beim Restart nach dem Rennabbruch in der 3. Runde ist der Schaltautomat und der Blipper ausgefallen. Somit hieß es für Marco anstrengende 13 Runden zu überstehen. Am Ende reichte es für einen 11. Platz, womit Marco natürlich nicht ganz zufrieden war.

Dank Viviano von Viva Moto konnten wir den Fehler am Samstag-Abend beheben und hofften, dass Sonntag im Rennen alles klappt, denn wir hatten kein Warmup am Sonntag um dies zu testen.

Im zweiten Rennen konnte Marco mit schnellen konstanten Rundenzeiten anfangs an der Spitzengruppe vor ihm dranbleiben. Leider wurde das Rennen aufgrund eines Sturzes nach 10 Runden abgebrochen. Es wurde nicht mehr neu gestartet und er wurde auf Platz 12 abgewunken.

Marco: „Ich bin mit dem Rennen sehr zufrieden, da mir am Ende nur 8 Sekunden auf den Sieger gefehlt haben und ich mit einer Zeit von 1:29.8 gezeigt habe, daß ich einen guten Speed habe!“

Leider wurde das Rennwochenende auch von einem schlimmen Unfall überschattet.
Unser Supersportkollege Dennis Lippert ist leider am Dienstag seinen schweren Verletzungen erlegen.
Wir wünschen seiner Familie viel Kraft in dieser schweren Zeit!

Vom 28.-30.06.19 findet für uns in Zolder (Belgien) die 3. IDM-Veranstaltung statt!
Wir stehen Euch für Rückfragen wie immer gerne zur Verfügung.

Mit motorsportlichen Grüßen !

Marco #9
& Günter Fetz

www.fetz-racing.de

Erstes Rennwochende in der IDM SSP 600 am Lausitzring

Hallo Freunde,

leider lief unser erstes Rennwochenende auf dem Lausitzring nicht wie geplant.

Nachdem Marco in den freien Trainings ganz gut zurecht kam, er belegte dort P6 und P9, konnte er sich im Quali den 12. Startplatz herausfahren.

Im ersten Rennen kam Marco beim Start gut weg, musste jedoch in der ersten Kurve ein wenig aufmachen, da es doch ziemlich eng zuging.
Nach ein paar Runden hatte er technische Probleme und musste leider komplett auf seinen Schaltautomat und Blipper verzichten, womit er den Anschluss an die Gruppe vor ihm verlor. Nach 14 Runden überquerte er somit auf Platz 15 den Zielstrich und war damit natürlich nicht happy.

Für das zweite Rennen war Marco hoch motiviert und wollte alles geben, um diesmal ein besseres Ergebnis einfahren zu können.
Er kam vom Start gut weg, wurde jedoch direkt in der ersten Kurve von einem übermotivierten Kontrahenten abgeschossen. Leider waren die Beschädigungen am Motorrad zu groß um das Rennen wieder aufnehmen zu können

Marco:

„That´s Racing…..Im gesamten konnte ich somit leider nur einen Punkt mitnehmen…..
Nun freue ich mich auf Oschersleben, wo wir im Rahmen der Speedweek vom 06.06 bis 09.06.2019 die Rennen drei und vier bestreiten werden!
Vielen Dank an all meine Sponsoren und Gönner für die großartige Unterstützung!“

Mit motorsportlichen Grüßen !

Marco #9
& Günter Fetz

www.fetz-racing.de

IDM Saisonfinale in Hockenheim / Meistertitel!

Hallo Leute,

hier unser Rennbericht vom IDM Saisonfinale in Hockenheim:

Mit beruhigenden 39 Punkten Vorsprung im Gepäck reisten wir am Donnerstagnachmittag zum Hockenheimring.
Es ist trotzdem ein komisches Gefühl, denn man weiß nie was alles passieren kann.
Das Fahrerlager und die Boxen konnten erst ab 17:30 Uhr bezogen werden. So hatten wir noch bis abends zu tun um alles aufzubauen und vorzubereiten.

Am Freitag standen zwei freie Trainings an, bei denen Marco sich erst einmal wieder an die Strecke gewöhnen konnte.

Am Samstag hatten wir bereits um 9:00 Uhr das erste Quali. Marco kam bei den kühlen Bedingungen gut zurecht und konnte sich P3 sichern. Zum zweiten Quali um 12:55 Uhr wussten wir jedoch, dass die Zeiten nochmal um einiges schneller werden würden. Am Ende stand Marco dann mit einer 1:31.8 auf Platz 3 in der Stockklasse (Gesamt P15).

Sonntagmorgen stand um 9:00 Uhr das Warm-Up an. Bei gefühlten 8 Grad entschieden wir nur kurz rausgefahren um am Motorrad nochmal alles zu checken, damit alles fürs Rennen passt.

Rennen 1 startete dann um 10:50 Uhr.
Marco reihte sich nach dem Start hinter Schmidt, Ströhlein und Jenkner ein.
Im Verlauf des Rennens ging er an Jenkner vorbei, da dieser den Speed der beiden Führenden nicht mehr mitgehen konnte. Marco hatte ein sehr gutes Gefühl und super Speed, da er aber kein großes Risiko eingehen wollte, entschied er sich hinter Schmidt und Ströhlein zu bleiben. Ein paar Runden vor Schluss schnappte sich Marco dann trotzdem noch Schmidt, überquerte als Zweiter den Zielstrich und war somit vorzeitig Cup Sieger des IDM-DMSB Superstock 600 Cups 2018!

Nach ein paar kleinen Feierlichkeiten und vielen Glückwünschen waren wir höchst konzentriert auf Rennen 2, welches um 14:55 Uhr startete.

Marco kam beim Start ganz gut weg, fiel aber durch einen kleinen Rempler in der 2. Kurve wieder ein paar Plätze zurück. Er kämpfte sich wieder nach vorne und lag lange hinter Schmidt auf P2. Wegen Problemen mit seinen Reifen und dem Unterarm konnte er leider nicht mehr dranbleiben. Kurz vor Schluss musste er auch noch Ströhlein passieren lassen, hatte aber ein komfortables Polster auf den 4. herausgefahren. Auf P3 fuhr er somit über die Ziellinie!

Marco:
„Trotzdem bin ich auch mit diesem 3. Platz mehr als zufrieden und IDM Superstock 600 – Meister 2018!

Sonntagabend stand dann noch die Meisterehrung mit anschließendem Fototermin an!

Vielen Dank an alle Sponsoren, die mich in dieser Saison so super unterstützt haben!
Ohne euch wäre ich nie so weit gekommen!!!

Ein weiterer Dank gilt meinem Team rund um Papa und Mechaniker Martin Schilling, sowie Niels Haupt! Vielen Dank!
Danke auch an Patrick Butz, meinen Wilbers-Fahrwerksmann, der es mit mir nicht immer leicht hatte, aber mir trotzdem immer ein top Fahrwerk hingestellt hat.

Danke und Gratulation auch an Benny Wilbers und sein Wilbers Racing Team, welche mit ihrem Fahrer Bastien Mackels Vizemeister in der Superbike 1000 sind.

Danke an alle angereisten Fans, die mich in Hockenheim unterstützt haben!

Wie es nächstes Jahr weiter geht steht noch nicht ganz fest. Wir planen in der SSP600 an den Start zu gehen…….aber ich werde euch auf dem Laufenden halten…..“

Vom gesamten Team ebenfalls ein riesiges Dankeschön an alle unsere Sponsoren, Technik- und Werbepartner, Gönner, alle Mitglieder in Marcos Reifen- und Hunderterclub sowie allen Fans !

Nicht zu vergessen, ein Dank an die Fränkische Landeszeitung, den Altmühlboten und die „Zweirad“ für die Berichterstattung!
Die Bilder anbei sind von Felix Wiessman! Danke dafür!

Wir stehen Euch, wie immer, für Rückfragen gerne zur Verfügung!

Bis dann ……

Marco #9
& Günter Fetz

www.fetz-racing.de